Antrag auf Markierung der Parkflächen im Bereich der Hellwegschule

Die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen beantragt:

  • die Parkflächen auf dem “ Marktplatz Bönen“ (Ecke Bahnhofstr./Kirchplatz gegenüber der Hellwegschule)
  • entlang der Bahnhofstr. zwischen der Tankstelle und der Kreuzung Bahnhofstr./Bockeldamm und
  • entlang der Weetfelder Str. zwischen der Einmündung Kettinghauser Weg und der Auffahrt zur Hellwegschule

zu markieren und alte Markierungen aufzufrischen.

 

Begründung:

Besonders zu Beginn und Ende der Schulzeit der Hellwegschule, des Kindergartens und vor, während und nach Veranstaltungen der Kirche und Moschee herrscht im Bereich der Hellwegschule ein großes Verkehrs- und Parkchaos, das aus unserer Sicht die Sicherheit der Schulkinder, die noch nicht in der Lage sind, das Verkehrsgeschehen komplett im Auge zu haben, gefährdet.

Am Eingang der Hellwegschule an der Weetfelder Str. stehen Eltern, die ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen wollen, lediglich drei Kurzzeitparkplätze zur Verfügung. Da immer mehr Kinder mit dem Auto zur Schule gebracht werden und zeitgleich die Schulbusse eintreffen, entsteht ein langer Rückstau. Kinder werden aus Autos abgesetzt und müssen zwischen den willkürlich stehenden und fahrenden Autos zur Schule laufen. Teilweise stehen Autos im Kreuzungsbereich und auf der Bushaltestelle und nehmen somit den Kindern komplett die Sicht. Eine beidseitige Parkplatzmarkierung an der Weetfelder Str. (zwischen der Einmündung Kettinghauser Weg und der Auffahrt zur Schule) kann unserer Meinung nach helfen, autofahrenden Eltern bewusst zu machen, wo sie parken können und somit die Sicherheit der Kinder besser zu gewährleisten.

Am anderen Eingang der Hellwegschule, an der Bahnhofstr., können Eltern entlang der Bahnhofstraße und auf dem Marktplatz zwischen Kindergarten und Moschee parken. Der Marktplatz verfügt über keine sichtbare Parkflächenmarkierung. Autos parken auch hier willkürlich. Es wird viel Platz vergeudet, was notgedrungen dazu führt, dass wiederum direkt an der Hauptstraße bis in den Kreuzungsbereich hinein geparkt wird, obwohl vom Parkplatz aus ein sicherer Weg über die vorhandene Fußgängerampel vorhanden wäre.

Eine Markierung der Parkflächen könnte hier dazu beitragen, dass mehr Autos ihren Platz auf dem Parkplatz finden können. Eine weitere Parkflächenmarkierung wäre zwischen der Tankstelle und der Ampelkreuzung erforderlich, um Autofahrern optisch zu verdeutlichen, dass im Kreuzungsbereich nicht geparkt werden darf.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld